Notizen vom Schreibtisch

Neuer Romanplot

Ich arbeite da an einer Idee ...

 

Die Menschheit steckt in einer weltweiten Krise. Natürlich gibt es einen großen Aufschrei, Drama und alles, was dazugehört. Worum es geht, weiß keiner so genau. Zombies, Aliens, Dämonen? Vorsichtshalber verstecken sich die Leute in ihren Häusern, bauen Bunker und horten Lebensmittel. Als Nebenfigur möchte ich einen übergeschnappten Politiker mit Gottkomplex, schlechter Frisur und Sprung in der Schüssel einbauen, aber ich weiß im Moment leider nicht, wozu der gut sein könnte.

Jedenfalls spalten sich die Menschen bald in zwei Lager, die sich gegenseitig bekriegen. Die einen schreien, wer nicht allzeit mit Holzpflock und Flammenwerfer bereitsteht, um sich gegen die Feinde zu wehren, ist ein Verräter. Die anderen brüllen, es existieren keine Feinde, es geht um eine viel größere Verschwörung. Angeführt durch den ominösen Oberschurken. In der Rolle des Bösewichts hatte ich mir einen alternden Nerd vorgestellt, der früher Computerprogramme entwickelt hat und heute Kloschüsseln nach Afrika exportiert. Daran arbeite ich allerdings noch, das klingt vielleicht doch zu abstrus.

Im Laufe der Geschichte verlieren die Menschen zunehmend den Verstand. Eventuell ließe sich an dieser Stelle ein Veganer mit Verfolgungswahn oder ein halluzinierender Sänger einbauen? Die könnten dann eine schräge Gegentheorie zu den Zombies, Aliens, Dämonen aufstellen. Weiß nicht, indem sie zum Beispiel behaupten, in Wahrheit würde es sich um ein Virus handeln.

Die übrigen Menschen maskieren sich derweil, damit die Zombies, Aliens, Dämonen sie auf der Straße nicht erkennen. Wobei auch hier bald der Verdacht laut wird, dass dies nur dazu diene, die Menschen mit ihrem eigenen Kohlendioxid zu fluten, um ihre Gehirnzellen abzutöten und sie willenlos zu machen. Damit das Virus sie leichter in Zombies verwandelt? Der Handlungsbogen verträgt ein bisschen mehr Logik. Trotzdem kein schlechter Ansatz, würde ich sagen.

Was das Ende angeht, habe ich mich noch nicht entschieden. Entweder die Krise löst sich irgendwann auf beziehungsweise stellt sich als gewaltiger Irrtum heraus oder die Menschheit stirbt größtenteils aus.

  

Jetzt, wo ich so darüber nachdenke, fürchte ich, die Geschichte ist ziemlich unglaubwürdig. Außerdem kommt sie mir irgendwie bekannt vor …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.